Montag, 21. Mai 2018

Deutschland quo vadis

Wenn in einem Land 90jährige ins Gefängnis kommen, weil sie ihre Sicht ihres Lebens erzählen, wenn unschuldige Menschen eingesperrt werden, weil sie ihre Staatsfunkgebühren nicht bezahlen, wenn Familien an Flughäfen kontrolliert werden, ob der Nachwuchs Schule schwänzt ...

Wenn ein Land für Terroristen, Sozialschmarotzer und Staatsabzocker offen ist, wenn in einem Land versucht wird, die massive Unregelmässigkeiten der Behörden in der Asylpolitik zu vertuschen, wenn ein Land versucht, sein Volk gegen ein anderes auszutauschen ...

... dann, mein lieber Freund, bist du in Deutschland. Einem Land, wo immer öfter die Staatswillkür gegen das eigene Volk schlägt, wo Fremde hofiert und mit offenen Armen aufgenommen werden, auch wenn offensichtlich ist, dass ein beträchtlicher Teil hochkriminell und nicht integrierbar ist.

Was ist los in diesem Staat? Jenem Staat, dem erst vor Kurzem der Europäische Gerichtshof klar machte, dass er nicht souverän, sondern besetzt ist und dass die Besatzer die eigentliche Macht haben! (Das stand übrigens nicht in den Mainstreammedien!)

Wie lange schauen die Deutschen selbst diesem Treiben noch zu? Ist eine Revolution, ein Bürgerkrieg überhaupt noch zu verhindern? In einem Land, das sich schon zu lange selbst verachtet, selbst verleugnet und selbst geisselt?

Es staut sich enorm explosives Potential auf, das sich irgendwann entladen muss! Dann möchte ich kein Politiker, kein Beamter und kein Einwanderer sein. Dann wird es Krieg gegen den Staat, gegen die Fremden und für die Souveränität geben. Und wir wissen, wenn die Deutschen einmal kämpfen, dann gründlich!

Damit Deutschland wieder den Deutschen gehört, sie wieder sie selbst sind, ohne Einflüsse fremder ethnischer und religiöser Gruppen, muss es grundlegende Veränderungen geben, die leider ohne gewaltsamen Widerstand kaum eintreten werden.

Denn sonst gibt es in einigen Jahren Deutschland nicht mehr. Und das wäre ein grosser Verlust für die gesamte Welt!






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



EU will Euro-Staatsanleihen rausgeben (mmnews.de)

Die Europäische Union zerbröselt (geolitico.de)

Britisches Geheimdokument von 1971 zeigt Pläne zur nationalen Entmachtung durch die EU (epochtimes.de)

Die Kraft des Faktischen - Immer öfter werden Gesetze nicht von den Regierten, sondern von den Regierenden gebrochen. Beispiele sind das Asylrecht, welches zu einem Einwanderungsunrecht verkommen ist, und die Stabilitätskriterien des Euro, die von Anfang an nur auf dem Papier gestanden haben. (journalistenwatch.com)

Der Rechtsstaat weicht dem Chaos (pi-news.net)


Sarrazin: Die Öffnung der Grenzen ist rechtswidrig und hat schweren Schaden über die Bundesrepublik gebracht (epochtimes.de)

Wollte deutsche Behörde Asyl-Skandal vertuschen? Der Skandal um illegale Asyl-Bewilligungen durch Mitarbeiter des deutschen Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) weitet sich aus! Medienberichten zufolge sei die Behörden-Chefin schon im Februar 2017 über „massive Unregelmäßigkeiten“ informiert worden. Am Wochenende tauchten zudem E-Mails auf, in denen ein Bamf-Gruppenleiter angeblich darum gebeten hätte, den Vorfällen „geräuschlos“ nachzugehen und nicht alles „bis ins Detail“ zu prüfen. Im Zentrum der Affäre steht die Bamf-Außenstelle in Bremen. Dort sollen zwischen 2013 und 2016 Mitarbeiter mindestens rund 1200 Menschen Asyl gewährt haben, ohne die Voraussetzungen ausreichend zu prüfen.  Zudem seien Schleuser, syrische Geheimdienstler und mutmaßliche IS-Sympathisanten, die sich als Asylwerber getarnt hatten, durchgewunken worden. (krone.at)

Versagt: So sieht Merkels politischer, wirtschaftlicher & gesellschaftlicher „Scherbenhaufen“ nach 12 Jahren Regierungszeit wirklich aus! (guidograndt.de)

Der § 130: ein Meinungsdelikt-Gesetz, das längst auf den Müllhaufen gehört - Die Gesetz der Bestrafung der Leugnung des Holocausts sind wie jenes der Volksverhetzung (§130) reine Gummiparagrafen – und dienen hauptsächlich der Unterdrückung der des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, inbesondere aber der Unterdrückung jeder Kritik an der Politik Merkels. (michael-mannheimer.net)

Weidel: „Burkas, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden dieses Land nicht retten“ (journalistenwatch.com)

Wolting: „Sicherheit im öffentlichen Raum ist schlechter als je zuvor“ (lvz.de)

Akdag: Türkischer Wahlkampf in Deutschland muss erlaubt sein - Weil in der Bundesrepublik rund drei Millionen Türken leben, müsse die Bundesregierung es den türkischen Parteien erlauben, dort Wahlkampf zu machen, so der stellvertretende Ministerpräsident Recep Akdag. (contra-magazin.com)

Deutsche Teamspieler posieren mit „Sultan“ Erdogan - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan weilt derzeit in London, wo er sowohl von der britischen Premierministerin Theresa May als auch von Queen Elizabeth empfangen wird. Wichtig war ihm aber auch ein Treffen mit den deutsch-türkischen Fußballstars der Premier League (krone.at)

Schweden – Wird aus dem Land der Wikinger ein Land der Muslime? Schweden, einst bekannt für seine Politik, die dem Schutz seiner Bürger und der Wahrung ihrer Rechte diente, droht abzugleiten. Anscheinend ist seinen führenden Politikern und auch Kirchenvertretern der Schutz des eigenen Volks weniger wert, als die Interessen muslimischer Zuwanderer und Asylsuchender. (epochtimes.de)

Italiens neue Regierung fordert 250 Milliarden Euro Schuldenerlass von der EZB (focus.de)

In Italien beginnt das Ende des Euro (think-beyondtheobvious.com)

Putin eröffnete Brücke zwischen der Krim und Russland (kurier.at)

Nicht Russland: Amerikas „wahrer Feind“ nun ausgemacht - Den wahren Feind Amerikas sieht der ehemalige US-Militärpilot Todd Wood, der jetzt als Journalist für mehrere Ausgaben tätig ist, nicht in Russland, sondern in der Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten. Darüber schreibt er in seiner Kolumne in der „The Washington Times“. (sputniknews.com)

USA mit 6,29 Billionen USD im Ausland verschuldet (goldreporter.de)

Pompeo kündigt „härteste Sanktionen“ gegen Iran an (krone.at)

Wird Washington die EU-Länder militärisch angreifen? Wie die jüngste Geschichte zeigt, ist jedes Land, dass sich vom Dollar als Zahlungsmittel für Öl abgewendet hat, anschliessend vom US-Militär überfallen, bombardiert und zerstört worden. Das mindeste was passiert, es findet ein Umsturzversuch der Regierung statt, welche die Frechheit hat, sich vom Dollar-Monopol loszulösen. (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Agenten, Schleuser und IS-Anhänger durchgewunken - Das deutsche Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus. Wie die „Bild“-Zeitung am Freitag berichtete, wurden bundesweit von Jänner 2015 bis März 2018 von 1,65 Millionen Entscheidungen nur 11.830 intern von der Qualitätskontrolle des BAMF überprüft. Das entspricht gerade einmal 0,7 Prozent! Doch damit nicht genug: Die Bremer BAMF-Außenstelle hat angeblich Schleuser, syrische Geheimdienstler und mutmaßliche IS-Sympathisanten durchgewunken, die sich als Asylwerber getarnt hatten. (krone.at)

Senioren müssen Kirche verlassen, da sich muslimische Frauen gestört fühlen (michael-mannheimer.net)

Wegen Krankschreibung: Syrer prügelt auf Arzt in Wiener Ordination ein (krone.at)

Schülerin: „Allah mag Mädchen mit Kopftuch lieber“ (krone.at)

Ramadan: Muslimische Kinder verweigern Prüfungen (krone.at)

Schonungslose Einblicke in den Schulalltag - Dieser Erfahrungsbericht einer frustrierten Pädagogin zeigt, warum die Integration durch Bildung nicht funktioniert – und was zu tun wäre, um die überforderten Schulen zu entlasten. (faz.net)

„Merkel ist Top, sie nimmt alle, die wir hier NICHT haben wollen!“ – Deutscher Auswanderer enthüllt, was Syrer über ihre „Flüchtlings-Landleute“ sagen! (guidograndt.de)

Schwedische „Experten“ negieren Einwanderung als Hauptursache der Gruppenvergewaltigungen (unzensuriert.de)

Das Meer ist nun bis zum tiefsten Grund verdreckt - Plastikmüll hat nun auch den tiefsten Punkt der Meere, den Marianengraben, erreicht. Forscher entdeckten ein Plastiksackerl, das auf eine Tiefe von 10.898 Metern abgesunken war. Doch das sei erst die Spitze des Eisbergs: Da Plastikteile relativ lange brauchen, um bis an den Meeresgrund abzugleiten, dürfte die Menge an Müll, die im Wasser schwebt, enorme Ausmaße haben. (krone.at)

Facebook steht vor dem nächsten Datenskandal - Daten aus einem Persönlichkeitstest waren schlecht gesichert. Jeder konnte sich illegal Zugang zu den sensiblen Informationen von drei Millionen Facebook-Nutzern verschaffen. (kleinezeitung.at)

Islamisierter Deutschlandfunk: Ramadan ist ein alter deutscher Brauch! (journalistenwatch.com)

Gazastreifen: Schreckliche Bilder aus dem Nahen Osten – wie oft sind sie gefaked? (epochtimes.de)

Warum überlebten die Skripals den Anschlag mit dem angeblich tödlichsten Nervengift Nowitschok? (heise.de)

Gender-Expertin: „Babys müssen beim Windel wechseln ihr Einverständnis geben“ (journalistenwatch.com)

Wirre Telefonate, seltsame Memos, tödlicher Akku-Brand: Wie gefährlich ist die Tesla-Krise? (focus.de)





ISS XUND! Foto Contest

ISS XUND! ist guten, gesunden Lebensmittel, einer gesunden Ernährung und kulinarischem Genuß verpflichtet. Deshalb veranstaltet ISS XUND! einen Fotowettbewerb rund um Essen, Trinken und Menschen.

Mitmachen kann jeder! ... vom Profi bis zum Gelegenheits-Handyfotograf. ... von der Studioaufnahme und Photoshopper bis zum Schnappschuß ...was zählt ist die Kreativität, die Ästhetik und der Ausdruck.

Die Themen für den Foto-Contest sind die individuelle Umsetzung von

  • Essen & Trinken
  • Menschen & Kulinarik


Die besten Fotos werden im September im Rahmen einer Ausstellung am Lendplatz in Graz öffentlich präsentiert und ausgestellt!



... mehr auf ISS XUND Foto Contest (iss-xund.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Gleichschaltung der Medien - Wie du es noch NIE gesehen hast

Dieses Video wurde inspiriert durch einen Beitrag von ODD Reality, der zum großen Teil hier übernommen wurde. Sei dir bitte darüber bewusst, im Video kommen nur die Phrasen bzw. Schlagsätze vor. In den News Sendungen selbst, ist der ganze Bericht Wort für Wort vorgegeben. Eingangs ist eine Szene eingebaut die das verdeutlichen soll. Man teilt seine Besorgnis mit, wegen den vielen "Fake" News die natürlich NUR über Soziale Medien kommen. Welche man übernimmt ohne erst die Fakten zu checken. Als Fakt gilt natürlich auch nur was der Mainstream vorgibt.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Samstag, 19. Mai 2018

Bild der Woche

Bedrohlich fließt die Lava aus dem Vulkan Kilauea auf Haiwaii. Sogar eine wichtige Fluchtroute hat sie blockiert. (diepresse.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 14. Mai 2018

Startet Israel den 3. Weltkrieg? Christoph Hörstel zur Lage

Auf Schnittpunkt2012 gibt es normalerweise keine Werbung für Pateien, doch Christoph Hörstel hat etwas zu sagen, das gehört werden soll. Die Themen: Israel, China und die Spratley-Inseln, Djibouti: USA vs. China, Jemen und Deutschland: 3 Themen.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Bargeld-Abschaffung: 5 Gründe dagegen! (goldreporter.de)

Stehen wir vor einem Euro-Crash? Unabhängige Finanzexperten warnen vor einem Zusammenbruch der Bankenwirtschaft in etwa zwei Jahren, deren Folgen die Krise von 2007/08 weit überträfen. Selbst die immensen Kosten der „Flüchtlings“-Krise würden etwa um das Zehnfache überschritten. Was müsste getan werden? (philosophia-perennis.com)


„Ohne Sinn und Verstand!“ – Gysi rechnet mit „US-höriger“ deutscher Politik ab - „Russland, das stimmt, holte sich völkerrechtswidrig die Krim“. (Zitat von Gregor Gysi aus dem Video s.u.) ... Falsch, Herr Gysi! Als Jurist sollten Sie das eigentlich wissen. Wenn nicht, fragen Sie mal Ihren Kollegen, Herrn Prof. Karl Albrecht Schachtschneider. Ansonsten stimme ich Ihren Ausführungen weitestgehend zu. (krisenfrei.com)

Der 100-jährige Krieg gegen Deutschland: Welche Mächte Deutschland bis heute vernichten wollen (michael-mannheimer.net)

Verfassungsgericht prüft ab Mittwoch deutschen Rundfunk-Beitrag (derstandard.at)

Termin für Gipfeltreffen vereinbart: Donald Trump trifft Kim Jong-un am 12. Juni in Singapur (rt.com)

Neuer US-Flugzeugträger hat Antriebsprobleme - Erprobungsfahrt abgebrochen – Erster Träger der Ford-Klasse wird nicht vor 2022 in Betrieb gehen (derstandard.at)

Hans Rühle (Verteidigungsministerium): Iran ist seit über 10 Jahren Atommacht – Iran Deal von Anfang an eine Farce (epochtimes.de)

Trumps Krieg gegen den Iran (antikrieg.com)

Iranischer Geistlicher droht mit Zerstörung israelischer Städte (reuters.com)

Hat Israel eine Invasion Syriens vor? (alles-schallundrauch.blogspot.co.at)

Athen: Es geht los, Migranten bewaffnen sich (schluesselkindblog.com)

Muslim-Partei will Belgien zur islamischen Demokratie umbauen (wochenblick.at)

Nur 1 von 25 abgelehnten Asylbewerbern kehrt nach Afrika zurück (mmnews.de)

Todesstoß für Klimawandel-Programm der NASA - Der Befehl kam aus dem Weißen Haus: Ein wichtiges NASA-Programm für den Umweltschutz bekommt kein Geld mehr. Die US-Raumfahrtbehörde stellt jedoch ein Ersatzprojekt in Aussicht. (kleinezeitung.at)

Kakao-Anbau verbraucht mehr Wasser als Rindfleisch-Produktion (kurier.at)

Uns geht die Arbeit aus – uns gehen die Arbeiter aus (andreas-unterberger.at)





Sonntag, 13. Mai 2018

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ab 25. Mai 2018

Mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) werden die Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Rechte der Betroffenen und die Pflichten der Verantwortlichen EU-weit vereinheitlicht. Die neuen Bestimmungen gelten ab 25.5.2018.

Was bringt die EU-Datenschutzgrundverordnung?

Mit 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Sämtliche Datenanwendungen müssen bis dahin an die neue Rechtslage angepasst werden. Durch die Neuerungen wird eine Meldepflicht bei der Datenschutzbehörde obsolet. Dafür wird die Verantwortung für das einzelne Unternehmen (sowohl Verantwortliche und Auftragsverarbeiter) angehoben. Bei der Datenverarbeitung gibt es eine weitreichende Neuregelung der Pflichten, von denen hier einige exemplarisch aufgelistet werden:

  •     Datenschutzfreundliche Voreinstellungen sollen getroffen werden. Unter „datenschutzfreundlich“ wird verstanden, dass personenbezogene Daten nur verarbeitet werden dürfen, wenn ihre Verarbeitung zum jeweiligen bestimmten Zweck erforderlich ist.
  •       Verantwortliche und Auftragsverarbeiter müssen ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten führen. Dieses beinhaltet Datenkategorien, Personenkategorien, Empfängerkategorien, Löschungsfristen, etc. Ein solches Verzeichnis muss nicht von Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern  geführt werden, außer die Datenverarbeitung birgt gewisse Risiken für die betroffenen Personen oder die Verarbeitung der Daten erfolgt regelmäßig, in einer bestimmten Datenkategorie bzw. über strafrechtliche Verurteilungen.
  •     Verletzungen des Schutzes von personenbezogenen Daten müssen der nationalen Aufsichtsbehörde (Datenschutzbehörde Österreich) und der betroffenen Person ohne Verzögerung mitgeteilt werden.
  •     Diverse Informationspflichten und Betroffenenrechte, wie Auskunftsrechte, Recht auf Löschung, Recht auf Verarbeitungseinschränkung, Mitteilungspflicht bei Berichtigung oder Löschung, etc.
  •     Befugnisse von Aufsichtsbehörden werden erweitert und bei Nichteinhaltung können empfindliche Strafen verhängt werden.
  •     Unter gewissen Voraussetzungen ist das Unternehmen dazu verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.

Weitere Informationen zur EU Datenschutzgrundverordnung finden Sie auch auf der Homepage der WKO.


Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

Der Datenschutzbeauftragte, kurz DSB, ist in der Organisation für die Einhaltung des Datenschutzes zuständig. Abgesehen von der internen Besetzung aus der eigenen Organisation ist es auch möglich, einen externen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Wichtig für die Ausübung der Funktion ist, neben der nötigen Fachkunde, dass der Datenschutzbeauftragte nicht selbst in einen Konflikt gerät oder sich selbst kontrollieren muss.

Sowohl Verantwortliche als auch Auftragsverarbeiter können dieser Verpflichtung unterliegen.

Eine freiwillige Bestellung eines Datenschutzbeauftragten ist jederzeit möglich. Der freiwillig bestellte Datenschutzbeauftragte hat dieselbe Stellung und dieselben Aufgaben wie der verpflichtend zu bestellende.

Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten:

  •     Unterrichtung und Beratung der Unternehmer und Mitarbeiter zu ihren Pflichten nach Datenschutzrecht
  •     Überwachung und Prüfung der Einhaltung von Vorschriften und Strategien zum Datenschutz
  •     Beratung im Zusammenhang mit der Folgeabschätzung
  •     Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten:

Für die Rolle des Datenschutzbeauftragten bestehen zahlreiche Sonderregelungen. So darf seine Tätigkeit nicht in Konflikt mit anderen Tätigkeiten im Unternehmen stehen, er darf keine Weisungen erhalten und kann auch schon mal lästig werden. Das bedeutet nicht nur für den Vorgesetzten sondern auch für den bestellten Mitarbeiter eine Belastungsprobe. Der DSB muss allerdings nicht aus dem Unternehmen sein, sondern kann auch von außen bestellt werden.

Bei einem externen Datenschutzbeauftragten gibt es keine Differenzen bzgl. Zuständigkeiten, man kann sich auf Leute mit ausreichend Fachwissen beschränken, eventuelle Betriebsblindheit fällt weg und die eigenen Mitarbeiter können sich weiterhin auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.


Mein Angebot an Klein- und Mittelbetriebe in Österreich

Ich übernehme für Sie gerne:

  • Einen Check der Webseite(n), ob sie der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung entspricht (Strafen können sehr teuer werden!)
  • Erarbeitung der fehlenden Textpassagen und Links
  • Übernahme der Stellung des externen Datenschutzbeauftragten ihres Unternehmens inkl. aller Aufgaben

Kontaktieren Sie mich bei Interesse, ich unterbreite Ihnen ein unverbindliches Angebot! (schnittpunkt2012@gmail.com / +43(0)677/61810234) Sie profitieren durch meine Erfahrung und mein KnowHow ...



Datenschutzbeauftragter nach EU-Datenschutz-Grundverordnung - FAQ (wko.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Samstag, 12. Mai 2018

General Commenda: „Österreicher sind auf Krisen nicht vorbereitet“

General Othmar Commenda, Generalstabschef des Bundesheeres, hat bei einem Vortrag in Linz einmal mehr auf die Notwendigkeit, sich auf Krisensituationen vorzubereiten, hingewiesen. „Wer hat heute noch eine Speis und ausreichend Lebensmittel für bis zu zwei Wochen zu Hause?“, so Commenda. Und weiter: „Die Österreicher sind auf Krisen überhaupt nicht vorbereitet.“

Die Verwundbarkeit der Lebensmittelversorgung aufzuzeigen - das war General Commenda bei seinem Vortrag in Linz im Rahmen der Veranstaltung „Agrar-Info-Exklusiv“ wichtig, berichten die „Oberösterreichischen Nachrichten“. Der Stabschef betonte dabei, dass es nicht etwa um eine militärische Bedrohung gehe, die Versorgungsengpässe herbeiführen könnte. Vielmehr seien Terrorismus und Cyberattacken die möglichen Auslöser einer Krise.

Bei einem „Blackout“ - also einem flächendeckenden Stromausfall, etwa in der Folge eines Cyberangriffs - würde das Land im Chaos versinken. „Wir sind in diesem Punkt unheimlich verwundbar“, betonte Commenda. Umso wichtiger sei es auch für den Einzelnen, Vorkehrungen zu treffen. Denn ohne Vorräte würde es bei einem Ausfall von Kühlgeräten oder Heizungen schnell zur Krise kommen. Auch Lebensmitteltransporte gäbe es in einem solchen Fall nicht mehr. „Wir müssen die Menschen dafür sensibilisieren, dass es diese Gefahren nicht nur im Fernsehen oder weit weg gibt“, sagt Commenda.

Auch das Bundesheer muss auf derartige Bedrohungen vorbereitet sein: „Eine Armee, die sich selbst nicht mehr bewegen kann, kann keine Hilfe mehr sein.“ Commenda kritisiert daher den jahrelangen Sparkurs in Sachen Landesverteidigung. So gebe es etwa keine Tanklager mehr, die im Notfall speziell für Einsatzkräfte wie Polizei und Rettung unabdingbar wären. Die Überlegungen der türkis-blauen Regierung, dafür sogenannte Sicherheitsinseln einzurichten, sieht Commenda daher positiv. Kasernenstandorte sollen mit einer eigenständigen Energie- und Wasserversorgung sowie Vorrat an notwendigen Versorgungsgütern für einen längeren Zeitraum autark gemacht werden, um im Krisenfall die Blaulichtorganisationen und die Zivilbevölkerung rasch unterstützen zu können.






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



ESM-Chef Regling: Nächste Finanzkrise wird kommen - Nach Jahren der Finanzkrise geht es Europa derzeit wieder besser. Das sei aber nur eine kurze Verschnaufpause, mahnt der deutsche Chef des Euro-Rettungsschirms ESM. Es müssten dringend Reformen her. (stimme.de)

Achtung GEZ: Jetzt werden Türen aufgebrochen - Beim Eintreiben der ARD-ZDF Zwangsgebühren werden die Behörden immer brutaler. Neben einer neuen Verhaftungswelle drohen Gerichtsvollzieher offen mit dem Aufbrechen von "Türen und Behälnissen", um Wertgegenstände zu pfänden. (mmnews.de)

Ursula Haverbeck von polizeilichem Großaufgebot ins Gefängnis gebracht - Warum die 90jährige Ursula Haverbeck niemals hätte angeklagt werden dürfen. (michael-mannheimer.net)

Realsatire: EU lässt griechische Banken Stresstest bestehen – Durchfallen ausgeschlossen – Realität sieht katastrophal aus (finanzmarktwelt.de)

Argentinien bittet IWF um Finanzhilfen (zeit.de)

Shinzo Abe in Israel: Schuh-Affront beim Dessert - Bei einem festlichen Abendessen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe ist Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu ordentlich ins Fettnäpfchen getreten. Netanyahus Chefkoch servierte den Nachtisch nämlich in Schuhen - nach Angaben von Diplomaten ein schwerer Affront, weil Schuhe besonders in der japanischen Kultur als abstoßend gelten. (krone.at)

Protest gegen Aufkündigung von Atomabkommen: Iranische Abgeordnete verbrennen US-Fahne im Parlament (rt.com)

Der autoritäre Staat profitierte vom Atomdeal – Irans Elite bereicherte sich an der Bevölkerung vorbei - US-Präsident Donald Trump kündigte den Atomdeal mit dem Iran. Der Aufschrei im Westen ist groß. Deutschland will an dem Deal festhalten. Doch was steckt hinter dem Abkommen? (epochtimes.de)

Trumps Pyrrhussieg: Die USA entscheiden sich für einen Weg, der nur zum Krieg führen kann (antikrieg.com)

Warum kann das beste Militär der Welt seine Kriege nicht gewinnen? (antikrieg.com)

Atomare Paketbombe aus den USA (krisenfrei.com)

“Fokus liegt auf Russland” – US-Marine reaktiviert ihre Zweite Flotte wegen “Bedrohung aus Moskau” - Vor wenigen Jahren mit der Begründung deaktiviert, Russland stelle keine militärische Bedrohung mehr dar, soll die Flotte, die dafür vorgesehen war, im Einsatzfall US-Panzer und Soldaten schnell nach Europa zu verlegen, wieder in Betrieb genommen werden. Während Russland seine Militärausgaben um 20 Prozent senkt, kündigt das Pentagon an, die Zweite US-Flotte wieder in Betrieb zu nehmen (pravda-tv.com)

Der Nahe und Mittlere Osten weiterhin ein Pulverfaß (journalistenwatch.com)

Spannungen in Nahost: Großbritannien ersucht Russland um Unterstützung (sputniknews.com)

Die Bundeswehr trainiert den Bürgerkrieg in einer eigens dafür errichteten Geisterstadt! (journalistenwatch.com)

Das ignorierte Gewaltpotenzial - Die Polizeiaktion in Ellwangen zur Festnahme eines Afrikaners schockiert die Republik. Wie sollen die Sicherheitskräfte gegen Gewalt von Migranten vorgehen? (geolitico.de)

„Mehr Gewalt in Spitälern“ seit Flüchtlingsansturm - „Es traute sich ja bisher keiner sagen“, erklärt Heinrich Schneider und spricht Klartext: „Die Gewalt in den Wiener Spitälern hat seit der Migrationsbewegung 2015 zugenommen!“ Heinrich Schneider ist Personalvertreter im Wilhelminenspital und hat die steigende Brutalität in den Kliniken satt. (krone.at)

Ex-Helfer: „Flüchtlinge“ forderten Markenware und Häuser - Der pensionierte Lehrer Franz Schmalwieser wollte am Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 eigentlich nur etwas Gutes tun. Sein Ehrenamt als Flüchtlingshelfer hat er mittlerweile zurückgelegt. Er übt scharfe Kritik an der „Asyl-Industrie“ und sieht großflächigen Sozialmissbrauch. (wochenblick.at)

Buddha und die 83 Probleme (ruisz.com)