Mittwoch, 31. Januar 2018

Hypothese vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch ...

Der vom Menschen gemachte Klimawandel wird immer öfters von seriösen Wissenschaftlern und Experten als Lüge dargestellt. In Wahrheit ist es ein Geschäftsmodell und ein Politikum. Sehr viele Leute, allen voran Al Gore ("Eine unbequeme Wahrheit") haben damit sehr viel Geld gemacht. Und die Politik missbraucht die Lüge zu ihren Gunsten.

Beobachten von Astronomen zeigen, dass offensichtlich das gesamte Sonnensystem sich erwärmt ... durch eine aktivere Sonne. Dieser Prozess des Erwärmens und Abkühlens findet laufend statt und ist wahrlich nichts Neues! Dass sich dadurch auch unser Klima verändert ist logisch und nachvollziehbar.

Dass gewisse von Menschen gemachte Faktoren diesen Prozess unterstützen - Verbetonierung der Natur, Rodung der Wälder, etc. - kann nicht abgestritten werden, ist aber nicht die Ursache, ebenso nicht das verteufelte CO², dass nur einen kleinen Bruchteil der Atmosphäre ausmacht.

Schlimm sind die Eingriffe des Menschen in die Natur, weil sie dadurch Wetterextreme und Naturkatastrophen auslösen. Doch hat dies nicht primär mit der Klimaerwärmung zu tun. Da müssen wir unterscheiden ... und nicht ohne etwas zu hinterfragen einfach nachplappern!

Die wirklich grossen Gefahren für die Menschheit sind die Überbevölkerung, die Umwelt- und Luftverschmutzung, die latente Kriegsgefahr und die Gefahr atomarer Verseuchung. Doch eben diese Dinge werden als nicht so dramatisch dargestellt. Es passt nicht so sehr in das Konzept der Eliten, die mit uns spielen.

Ich empfehle jeden sich darüber eingehend abseits des Mainstreams zu informieren und nachzudenken. Denn verändern können wir alle die Welt nur für uns selbst. Je mehr dies tun, umso besser für alle. Allerdings, viel Zeit bleibt uns nicht mehr!



Über 31.000 Wissenschaftler unterzeichnen Petition: Hypothese vom Menschen verursachten globalen Erwärmung ist falsch (pravda-tv.com)
  
Experte: Die Menschheit dürfte nicht wegen Klimaerwärmung zugrunde gehen, sondern ... (sputniknews.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Draghi in Panik: Dollar/Euro an kritischem Punkt (mmnews.de)

Der Gipfel der Realitätsverweigerung: Wie wir blauäugig auf den Crash zusteuern (goldseiten.de)


Merkel ruiniert uns: Endlich trauen sich mehr seriöse Leute das offen zu sagen (think-beyondtheobvious.com)

Polizist: „Wer seine Grenzen aufgibt, gibt sein Land auf“ (epochtimes.de)

Die zurückhaltende Berichterstattung über einen verhafteten SPÖ-NÖ-Gemeindepolitiker (unzensuriert.at)

Linke Journalistin schockt: Österreich „sollte nicht existieren“! (wochenblick.at)

Russland unter Putin: Lebensqualität verdreifacht - Auslandsverschuldung um 75 Prozent gesunken (rt.com)

Mit dem "Kremlreport" erreicht Washington neue Höhen des Wahnsinns - In einem Akt der wahnsinnigen Eskalation von Provokationen gegen Russland hat Washington eine Liste von 210 russischen Regierungsbeamten und wichtigen Geschäftsleuten erstellt, welche "Gangster" sind, "Mitglieder von Putins Bande", "Drohungen", "Leute, die es verdienen, sanktioniert zu werden", oder wie auch immer die westlichen Sudelmedien die Liste erklären wollen. Die absurde Liste umfasst den Premierminister Russlands, den Außenminister, den Verteidigungsminister und Führungskräfte von Gazprom, Rosneft und Bank Rossiya. Mit anderen Worten, es wird unterstellt, dass die gesamte politische und wirtschaftliche Führung Russlands korrupt ist. (antikrieg.com)

Wirbel um Geheim-Dossier: Clinton, Demokraten und Geheimdienste wollten Trump politisch ausschalten (epochtimes.de)

Hätte das Obamas-Präsidentschaft zerstört? Brisantes Foto veröffentlicht (sputniknews.com)

Wir wurden alle belogen! EU-Papier beweist: Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“ (journalistenwatch.com)

Steht der Angriff des Islam gegen Europa unmittelbar bevor? (michael-mannheimer.net)

Migration als Quelle von Gewalt (geolitico.de)

Schweden: Zu viele Morde durch Migranten - Polizei hat keine Zeit mehr, Vergewaltigungen zu untersuchen (anonymousnews.ru)

Bundesanwaltschaft stellte Hunderte Ermittlungsverfahren gegen Islamisten ein (sueddeutsche.de)

Syrer dürfen ihre Zweitfrauen nachholen! (pi-news.net)

Deutschland: Zunehmende Kirchenschändungen seitens immigrierter Merkel-Moslems (michael-mannheimer.net)

„Muslimbrüder“ in Deutschland: „Sie verschweigen dem Westen ihre Ziele“ (sputniknews.com)

Türken predigen in Deutschland Krieg (geolitico.de)

Verurteilter Terrorist lebt unbehelligt in Graz (krone.at)

Irrenhaus Deutschland: 30.000 Euro monatlich für syrische Großfamilie (michael-mannheimer.net)

Jürgen Fritz: Warum Europa Afrika nicht retten kann - Eine Migrationswelle von präzedenzlosem Umfang überschwemmt in den letzten Jahren Europa. Millionen von Menschen der afrikanischen und asiatischen Peripherie machen sich auf den Weg. Ihr Ziel: das gelobte Land – Europa und dort vor allen Dingen Deutschland. Doch wie kam es zu dieser neuen Völkerwanderung und warum kann Europa Afrika nicht retten? (epochtimes.de)

Gemeinsam zogen sie Gorbatschow über den Tisch (tagesanzeiger.ch)

Naturkatastrophen wie Erdbeben nehmen 2018 zu, weil der Äquator geschrumpft ist (pravda-tv.com)





Der Jänner ...

"Mogelpackung des Jahres" ist ein Müsli - "Mogelpackung des Jahres" ist das Vitalis Früchtemüsli von Dr. Oetker. Eine Mehrheit der Verbraucher stimmten online dafür, den Negativpreis der Hamburger Verbraucherzentrale an das Produkt zu vergeben, wie diese am Dienstag mitteilte. Der Hersteller hatte den Inhalt von 600 auf 500 Gramm reduziert, was bei gleichem Preis einer versteckten Preiserhöhung von 20 Prozent entspricht.

"Das Vitalis Früchtemüsli hat verdient gewonnen", erklärte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Dr. Oetker habe nur die Tiefe des Müsli-Kartons angepasst, die im Regal sichtbare Fläche der Vorderseite aber nicht verkleinert. Die meisten Verbraucher hätten den Mengenunterschied und den daraus resultierenden Preisanstieg gar nicht bemerkt. Zudem wurde mehr Zucker zugesetzt.

Dr. Oetker hatte Anfang 2017 gegenüber der Verbraucherzentrale erklärt, das Unternehmen könne das Müsli nicht mehr mit der ursprünglichen Füllmenge anbieten, weil sich eine deutlich bessere Produktqualität in höheren Rohstoffkosten niederschlage. Valet erklärte: "Wir können keine wirkliche Verbesserung der Rezeptur erkennen."

Zur Abstimmung standen neben dem Müsli der Kaugummi Mentos Pure White, der auf Platz zwei landete. Den dritten Platz erreichte der Milka Nussini Riegel.

An der Wahl zur "Mogelpackung des Jahres" beteiligten sich diesmal knapp 43.000 Verbraucher. Damit habe sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt, erklärte die Verbraucherzentrale. "Die große Resonanz zeigt einmal mehr, dass versteckte Preiserhöhungen und Verpackungen, die mehr Inhalt vortäuschen, ein Riesenärgernis für Verbraucher sind", erklärte Valet. (kurier.at)



Mehr Mikroplastik-Reste in Fleur de Sel als im herkömmlichen Meersalz - Wie das NDR-Magazin "Markt" nach einem Test von fünf Sorten Fleur de Sel berichtete, lag der Kunststoffgehalt dort zwischen 138 und knapp 1.800 Mikrogramm pro Kilo. Bei den getesteten vier herkömmlichen Meersalzen waren es nur zwischen 14 und 59 Mikrogramm.

Fleur de Sel wird aufwendiger gewonnen und ist deshalb teurer. Während das herkömmliche Meersalz vom Boden eines Salzbeckens genommen wird, entsteht Fleur de Sel als dünne Salzschicht an der Wasseroberfläche und wird mit einer Holzschaufel abgeschöpft. Gefunden wurden in den Proben unter anderem Rückstände von Polyethylen (PE), Polypropylen (PP) und Polyethylenterephthalat (PET) - alles Bestandteile von Verpackungsmüll.

Zwar gibt es keinen gesetzlichen Grenzwert für den Gehalt an Mikroplastik, und die gefundenen Mengen sind für den Menschen unbedenklich. Experten am Institut für Toxikologie und Pharmakologie an der Uni Kiel warnten trotzdem vor Spätfolgen. Mikroplastik könne als Vehikel für den Transport von Schadstoffen in den Körper fungieren, sagte Edmund Maser von dem Institut dem NDR. Schätzungen zur Angabe von Plastikmüll im Meer schwanken zwischen sechs und acht Millionen Tonnen jährlich.

Die vom NDR kontaktierten Hersteller und Verkäufer von Fleur de Sel reagierten unterschiedlich auf die Prüfergebnisse. Einer verwies auf eigene, unauffällige Kontrollen, andere beriefen sich darauf, dass dieses Salz nur selten verwendet werde beziehungsweise in den Kontext einer Salzaufnahme von nur wenigen Gramm am Tag gesetzt werden müsse. (kleinezeitung.at)



Balis Strände drohen im Abfall zu versinken - Die Behörden haben nun über einen sechs Kilometer langen Küstenstreifen einen "Müllnotstand" verhängt.

Kuta auf der indonesischen Insel Bali galt lange Zeit als Urlaubsparadies. Doch jetzt verschandeln Müllberge die Landschaft. Plastikverpackungen und andere Abfälle stapeln sich zwischen Sonnenanbetern. Die Behörden haben über einen sechs Kilometer langen Küstenstreifen einen "Müllnotstand" verhängt. Dazu gehören die Strände von Jimbaran, Kuta und Seminyak.

Indonesien liegt mit seinen 255 Millionen Einwohnern auf Platz vier der Liste der bevölkerungsreichsten Staaten. Weltweit ist es nach China der zweitgrößte Produzent von Abfällen in der Meeres- und Küstenumwelt - jährlich sind es geschätzt 1,29 Millionen Tonnen. Auf Bali, der "Insel der Götter" am Südrand des riesigen indonesischen Archipels mit seinen mehr als 17.000 Inseln, hat das Problem mittlerweile große Ausmaße angenommen.

Täglich sammeln 700 Reinigungskräfte und 35 Laster rund 100 Tonnen Abfälle ein und laden sie in einer nahe gelegenen Mülldeponie ab. Am schlimmsten ist es während der jährlichen Monsunzeit, wenn starke Winde und Meeresströmungen Strandgut anspülen und angeschwollene Flüsse Müll von den Ufern zur Küste befördern, wie Putu Eka Merthawan von der örtlichen Umweltbehörde erklärte. Die Abfälle stammten nicht von den in Kuta und Umgebung lebenden Menschen, sagt er.

I Gede Hendrawan, Umweltforscher an Balis Udayana-Universität, kann das "ästhetische" Unbehagen der Touristen über den Müll nachvollziehen. Doch das Abfallproblem sei sehr viel ernster: So nähmen Fische Mikrobestandteile der Plastikabfälle auf - und wenn diese vom Menschen verzehrt würden, könnten sie gesundheitliche Probleme bis hin zu Krebs verursachen.

Indonesien hat sich zu Jahresbeginn dem UN-Umweltprogramm "Saubere Meere" zur Vermeidung von Plastikmüll angeschlossen. Die Regierung in Jakarta verpflichtete sich, die Plastikabfälle bis zum Jahr 2025 um 70 Prozent zu verringern. Vorgesehen ist, den Müll zu recyceln - was bisher fast gar nicht geschieht -, Kampagnen für den Umweltschutz zu starten und den Kampf gegen Plastiksackerl im Einzelhandel anzugehen. (kleinezeitung.at)


Nazca-Linien durch Reifenspuren eines Lkws beschädigt - Als wären Starkregen und Erdbeben nicht schon Gefahren genug, droht den weltberühmten Nazca-Linien in Peru immer wieder auch die Beschädigung durch unachtsame Menschen. 2013 richteten Bergbaugeräte Schaden an zwei der sogenannten Geoglyphen an. 2014 waren es Greenpeace-Aktivisten, die bei einer PR-Aktion mit ungeeignetem Schuhwerk auf der Welterbestätte herumstiegen, um einen überdimensionalen Slogan zwischen den Nazca-Linien aufzustellen.

Den Vogel hat nun allerdings ein Lkw-Fahrer abgeschossen: Der Lastwagen habe mit seinen Reifenspuren auf einer Strecke von rund 100 Metern drei Linien beschädigt, die Teil eines Eidechsenbildes seien, berichtete die Zeitung "El Comercio". Der Fahrer gab an, er sei am Samstag in das geschützte Gebiet eingedrungen, um einen Reifen zu wechseln. Er wurde festgenommen und angeklagt.

Die Nazca-Ebene in Peru ist auf einer Fläche von knapp 500 Quadratkilometern von teils kilometerlangen geraden Linien durchzogen. Dazu kommen geometrische Formen und als berühmteste Teile Bilder von Tieren und Menschen, die hunderte Meter durchmessen können. Trotz ihrer imposanten Dimensionen sind die Geoglyphen nur vom Himmel aus zu erkennen, weshalb sie erst in den 1920er-Jahren entdeckt wurden.

Die ältesten Figuren reichen über 2.000 Jahre zurück. Wie genau sie seinerzeit angelegt wurden und welchem Zweck sie dienten, ist bis heute Gegenstand vieler Spekulationen. 1994 wurden sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Regierung Perus hat inzwischen eine stärkere Überwachung der Linien angeordnet. Das Areal solle künftig auch nachts und mit Drohnen überwacht werden, teilte das Kulturministerium mit. (derstandard.at)



Hobbyastronom findet 13 Jahre lang verschollenen NASA-Satelliten - Die NASA hatte 2005 den Kontakt zu dem Satelliten namens Image verloren Fast 13 Jahre war das "Schicksal" von Image ungewiss. 2005 verlor die NASA den Kontakt zu dem Satelliten. Nun wurde er wiederentdeckt – allerdings nicht von Wissenschaftlern der Raumfahrtorganisation, sondern von einem Hobbyastronomen.

Der Satellit Imager for Magnetopause-to-Aurora Global Exploration, kurz Image, war im März 2000 gestartet. Er sollte die Magnetosphäre der Erde abbilden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Mission, die zunächst auf zwei Jahre angesetzt war, brach der Kontakt unerwartet ab. Nach fehlgeschlagenen Versuchen die Verbindung wiederherzustellen, wurde die Mission 2007 endgültig für beendet erklärt.

Mitte Jänner 2018 bekam die NASA dann eine überraschende Mitteilung des kanadischen Amateurfunkers Scott Tilley. Er habe das Signal von Image entdeckt. Das Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, machte sich daraufhin an die Arbeit, den Ursprung des entdeckten Signals näher zu untersuchen. Am Dienstag meldete die NASA nun den Erfolg: es handelt sich tatsächlich um Image.

Eigentlich hatte Tilley nach dem Geheimsatelliten Zuma gelauscht, der am 7. Jänner von SpaceX gestartet wurde. Dieser soll den erdnahen Orbit nicht erreicht haben. Dabei stieß der Kanadier auf das Signale von Image, wie er in seinem Blog schreibt. Gemeinsam mit einem anderen Amateurfunker konnte er in Aufzeichnungen die Signale des verschollenen Satelliten bis Oktober 2016 zurückverfolgen. Tilley verwendet zur Suche nach Satellitensignalen eine S-Band-Antenne und die Open-Source-Software Strf. Laut der Raumfahrtorganisation funktioniert das Kontrollsystem des Satelliten noch. Die Forscher wollen nun die Daten analysieren um mehr über den aktuellen Zustand von Image herauszufinden. Dafür werde man etwa eine bis zwei Wochen benötigen. (derstandard.at)



Nissan entwickelt autonom einparkende Patschen - Witzige technische Lösung für herumliegende Hauspatschen und ähnliches - erstmals verwirklicht in einem Ryokan in Japan.

Auf den ersten Blick mag das ProPilot Park Ryokan in Hakone, Japan aussehen wie jedes anderes Ryokan - also ein traditionelles japanisches Restaurant. Üblicherweise zieht man im Eingangsbereich die Schuhe aus und schlüpft in Pantoffel, bevor man den Speiseraum betritt. Besonderheit hier ist aber, dass die Pantoffel - oder Hauspatschen - wie von Geisterhand bewegt durch die Halle huschen.

Dahinter steckt eine Technologie, die Nissan als Einparkhilfe für Autos entwickelt hat. Ein Knopfdruck genügt und das Fahrzeug entert selbsttätig die Parklücke.

Findige Entwickler bei Nissan dachten nun, dass man diese Technik auch anderwertig nützen könnte. Herausgekommen sind die selbsttätig an ihren Platz fahrenden Patschen. Aber auch Sitzkissen, Tischchen und auch Fernbedienungen fahren so mittels Knopfdruck auf ihren Platz. (motor.at)



Über diesen Fotografen-Fail lacht das Internet - Wer 250 US-Dollar – umgerechnet rund 205 Euro – für ein Foto-Shooting zahlt, der erwartet sich entsprechende Ergebnisse. Die Bilder, die Familie Zaring von ihrer vermeintlichen Profi-Fotografin erhielt, wurden diesen Erwartungen jedoch nicht gerecht. Immerhin hat dank ihnen das Internet nun etwas zum Lachen.

"Okay, das ist kein Witz", schreibt die Familie aus dem US-Staat Missouri in einem Facebook-Posting. "Wir haben 250 Dollar für ein Foto-Shooting mit einer Fotografin ausgeben, die sich als Profi bezeichnet. Schaut euch die ECHTEN Aufnahmen an, die sie uns gegeben hat." Beigefügt sind sieben Schnappschüsse der Familie in einem Park.

Doch wie sich bei näherer Betrachtung zeigt, wurden sämtliche Gesichter "übermalt". Übrig blieben cartoonartig grinsende Fratzen. Die Schatten seien wirklich schlecht gewesen und sie habe nie gerlernt, Fotos zu retuschieren, begründete die angebliche Profi-Fotografin ihre eher enttäuschende Arbeit nach - durchaus berechtigter - Kritik.

Ihr Geld bekommen die Zarings trotzdem nicht zurück. Immerhin scheint es die "Bilderbuchfamilie" mit Humor zu nehmen: Laut eigenen Angaben hat sie seit Jahren nicht mehr so sehr gelacht. (krone.at)







Land Rover Defender Works V8 mit 405 PS: Verteidiger des wahren Blödsinns - Zum Firmenjubiläum spendiert sich Land Rover eine Sonderserie des Defenders. Der wurde zwar 2016 eingestellt, für eine V8-Version mit 405 PS reicht es aber noch.

Zeit spielt bei Land Rover eine untergeordnete Rolle. Zwei Beispiele. Erstens feiert die Marke heuer ihren 70. Geburtstag, obwohl sie erst 1978 gegründet wurde. Eine Irrung, die auf die legendäre Misswirtschaft innerhalb der britischen Autoindustrie zurückgeht. Aber Recht haben sie, ihr Grundstein ist eben das Jahr, in dem sie ihr erstes Auto gebaut haben. Zweitens gibt es mit dem Land Rover Defender Works V8 jetzt ein Sondermodell eines Autos, das bereits seit 2016 nicht mehr produziert wird.

Auch das hat seine Berechtigung. Der Land Rover Defender hatte es schwer die geforderten Regeln, Richt- und Grenzwerte einzuhalten, die weltweit die Automärkte fluten und beugte sich dem Paragraphen-Taifun. Doch Gebrauchtwagen ... die gibt es in Hülle und Fülle. Auch und vor allem bei Land Rover Classics.

Dort kann ab sofort der Land Rover Defender Works V8 bestellt werden. Die Abteilung wird in Summe 150 Stück produzieren. Die können, wie sonst nur bei Neuwagen üblich, ganz nach Kundenwunsch konfiguriert werden. Acht Lackierungen, zwei verschiedene Radstände, Kontrastfarbe für das Dach, Türgriffe, Tankverschluss und Schriftzug aus Aluminium. Land Rover bemüht sich darum, das Sondermodell (limitiert auf 150 Stück) auch entsprechend besonders zu machen.

Gemeinsam ist allen Modellen der Motor. Ein 5,0-Liter-Saugmotor mit 405 PS und 515 Newtonmeter. Das reicht, um in 5,6 Sekunden auf Tempo hundert zu sein. Wobei die Höchstgeschwindigkeit bei eher überschaubaren 171 Stundenkilometern einzementiert ist. Der Luftwiderstand ist eben ein Hund.

Weil kaum ein Auto weiter davon entfernt ist ein Sportwagen zu sein als ein Land Rover Defender musste das Fahrwerk entsprechend angepasst werden. Die Kraft wird jetzt von einem 8-Gang-Getriebe von ZF ausverhandelt, das um einen Sport-Modus erweitert wurde. Dazu kommen aufgewertete Bremsen und ein Handling-Kit bestehend aus modifizierten Federn, Dämpfern und Stabilisatoren.

Geordert werden kann das Fahrzeug ab sofort. Der Basispreis liegt bei 150.000 Pfund Sterling (oder 169.000 Euro). Die Auslieferung erfolgt jeweils als Einzelimport. Wer schon einen Land Rover Defender hat, der kann sich über eine Ausweitung des Zubehörangebots freuen. So werden bald Leistungssteigerungen für den TDCi-Diesel und Fahrwerksmodifikationen angeboten. (autorevue.at)







Ripsaw-Luxus-Panzer: Das protzigste Auto der Welt - Dieses Gefährt wird von seinen Erfindern auch als "das protzigste Auto der Welt" betitelt und der Panzer könnte diesem Namen auch gerecht werden.

Da werden Bubenträume wahr: Die neueste Version des Ripsaw Luxuy Super Tanks hat ein Cockpit, das "in der Luft schwebt".  Das soll besonderen Komfort bieten, während man extreme Manöver absolivert.

Das Gefährt hat einen Hellcat Motor mit 1500 PS und High-Speed-Panzerreifen. Der Fahrer wird mit einem Fünf-Punkt-Gurt im Cockpit festgeschnallt.  Die Macher dahinter, Howe and Howe Technologies, versprechen mit der neuen F-Serie "die atemberaubendsten Spritztouren der Welt". (krone.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Olympische Winterspiele in Graz & Schladming 2016?

Je grösser die Probleme, desto grösser auch der Wahnsinn! Anders lässt sich nicht erklären, warum sich die Grazer und Schladminger Stadtregierungen für die Olympischen Winterspiele 2026 bewerben möchten!

Olympische Spiele sind für fast alle Veranstaltungsorte bzw. Länder ein Milliardengrab, das ist bekannt. Es geht schon lange nicht mehr darum, Sportstätten zu bauen bzw. bestehende zu sanieren, sondern auch auch um die Unterbringung, Verpflegung und Transport tausender Sportler, Trainer, Funktionäre, Journalisten, Helfer, Arbeiter und Securities.

Dazu muss auch die entsprechende Infrastruktur, vom Flughafen bis zur Zufahrtsstrasse gebaut, modernisiert oder saniert werden. Das sind Kosten in Milliardenhöhe! Und teilweise Ausgaben für nur ein paar Wochen!

Natürlich, die Stadtregierung verspricht sich internationale Werbung für Graz und die Steiermark. Einen Imagegwinn, neben Kultur- und Designhauptstadt auch Sporthauptstadt zu werden. Und wohl auch ein "Denkmal" für die Initiatoren, die Politiker.

Nicht nur, dass sie weit weniger grosse Probleme, wie die Reininghausgründe zu urbanisieren, sprich Wohnungen zu bauen, das Verkehrschaos zu entwirren oder die Stadtfinanzen in den Griff zu bekommen, nicht lösen können, sie fordern auch von den Bürger laufend mehr in Form von Gebühren.

Allein der Sicherheitsapparat für Olympia würde gewaltige Summen kosten. Die Frage ist, woher das Geld nehmen? Selbst für die Bewerbung sind einige Millionen notwendig ... dazu natürlich auch entsprechende Konzepte und Gutachten, die ebenfalls nicht billig sind. Kosten über Kosten in astronomischer Höhe, auf denen möglicherweise schlussendlich die Bürger sitzen bleiben und zur Kassa gebeten werden. Dann, wenn die Initiatoren längst in ihrer "verdienten" Polit-Pension sind!

Auch wenn man Partner findet, angeblich mit Austragungsorten in Slowenien und Bayern, werden zwar Kosten, aber auch Einnahmen geteilt.

Olymische Spiele sind eine Prestigeangelegenheit, eine sehr teure, ineffiziente Prestigeangelegenheit und nur ein Gewinn für die Politiker, die sich im internationalen Rampenlicht sonnen können ...

Liebe Damen und Herrn Stadtpolitiker, träumen sie weiter aber machen sie längst fällige Arbeiten, bringen sie endlich die Stadtfinanzen in Ordnung, aber lassen sie die Finger von diesem Milliardengrab Olympische Spiele!



Unterstützung und Skepsis vor möglicher Olympia-Bewerbung (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Supermond, Blue Moon und Blutmondfinsternis

Erstmals seit 150 Jahren: Am 31. Jänner erleben wir Supermond, Blue Moon und Blutmondfinsternis in einer Nacht.

Astronomische Phänomene sind wirklich spektakulär und sehr selten. Am 31. Jänner werden wir die Chance haben, am Himmel gleich drei astronomische Phänomene beobachten zu können. Es kommt nämlich zu einem Supermond, Blue Moon und einer Blutmondfinsternis.

Dies ist wirklich außergewöhnlich, das letzte mal geschah es am 31. März 1866, also vor rund 152 Jahren.   

Der Blue Moon ist ein Ereignis, dass nicht die Farbe des Mondes beschreibt, sondern das Auftreten von zwei Vollmonden in einem Monat. Dieser Begriff stammt noch aus dem 16. Jahrhundert. Ein Blue Moon erscheint nur alle 2.7 Jahre.

Ein Supermond ist ein Phänomen, dass erscheint, wenn die Distanz zwischen Erde und Mond am Geringsten ist, nämlich zwischen 356.000 km und 406.000 km. Am 31. Jänner wird der Mond 359.000 km entfernt sein. Der Mond erscheint größer und heller.

Zuletzt noch die Blutmondfinsternis: Eine Blutmondfinsternis tritt ein, wenn die Erde exakt zwischen Mond und Sonne steht. Vor allem werden das viele Menschen in Indien, Polynesien, Neukaledonien und Westamerika sehen. Leider werden wir in Europa dieses Spektakel nicht sehen können.



Erstmals seit 150 Jahren: Supermond, Blue Moon und Blutmondfinsternis in einer Nacht (sputniknews.com)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Montag, 29. Januar 2018

Erdbeben / EMP / 5G ...

... Mikrowellen / Genozid / Deep State / Rothschild & mehr  ... Video von Deborah Tavares







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Sonntag, 28. Januar 2018

Detmold ...

Es ist die Liebe, die mich des öfteren nach Detmold führt. So auch diesmal für einige Wochen. Ein kleines Städtchen am Rande des Naturparks Teutoburger Wald, das einen wunderschönen, sehr gut erhaltenen, historischen Stadtkern hat, der auch liebevoll gepflegt wird.

Tradition, Kulinarik und Kultur haben hier einen hohen Stellenwert und dafür ist Detmold jederzeit eine Reise wert. Sei es einen Abend im Landestheater zu erleben (hier werden auch Opern gespielt) oder sich durch die Restaurantszene zu schlemmen. Für Feinspitze und Kenner ist jedenfalls einiges zu entdecken.

Detmold ist eine Stadt in der Region Ostwestfalen-Lippe in Nordrhein-Westfalen. Mit ungefähr 75.000 Einwohnern ist Detmold die größte Stadt im Kreis Lippe. Verwaltungstechnisch handelt es sich um eine Große Mittelstadt. Die Musikhochschule und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe machen Detmold zu einer Hochschulstadt. Außer den Hochschulen machen das Freilichtmuseum, das Landestheater und das Hermannsdenkmal die Stadt überregional und international bekannt.

Von 1468 bis 1918 war Detmold die Residenzstadt der Herren, Grafen und Fürsten zur Lippe, danach bis 1947 Hauptstadt des Freistaats Lippe beziehungsweise des Landes Lippe, welches anschließend in das neue Bundesland Nordrhein-Westfalen eingegliedert wurde. Das malerische Schloss, ein Juwel im Stil der Weserrenaissance, liegt im Herzen der Kulturstadt Detmold. Die Besichtigung ist ein Höhepunkt bei einem Besuch des mittelalterlichen Stadtkerns.

Das Hermannsdenkmal wurde auf der 386 Meter hohen Grotenburg errichtet und soll an die Schlacht im Teutoburger Wald und den Cheruskerfürsten Arminius erinnern. Das 54 Meter hohe Denkmal wurde zwischen 1838 und 1875 von Ernst von Bandel errichtet und am 16. August 1875 von Kaiser Wilhelm I. eingeweiht. Seitdem ist es eines der meist besuchten Denkmäler Deutschlands mit annähernd einer Million Besucher jährlich.

Das Westfälische Freilichtmuseum ist mit etwa 100 historischen Gebäuden auf 90 Hektar das größte seiner Art in Deutschland. Das Freilichtmuseum wurde 1966 auf dem Gelände des ehemaligen fürstlichen Tiergartens eröffnet und zieht jährlich zwischen dem 1. April und 31. Oktober durchschnittlich 250.000 Besucher an. Die Gebäude bestehen aus originalgetreu wieder aufgebauten historischen Häusern, wie Bauernhöfen, Handwerkerhäusern, Gaststätten und Dorfschulen mit kompletter zeitgenössischer Inneneinrichtung und typischen Gartenanlagen.

In Detmold hat sich eine innovative, hochwertige Gastroszene etabliert, die auch für Feinschmecker und Gourmets einiges zu bieten hat. Es ist ein breiter Mix von verschiedenen Lokalen und Konzepten. Das Erfreuliche, neben hoher Qualität, ist die Freundlichkeit und sehr gutes Service. Im Sommer wird im Schlosspark "Lippe kulinarisch" abgehalten, eine OpenAir Veranstaltung, welche die Kulinarik der Gegend präsentiert.



Detmold, Lippe kulinarisch (iss-xund.eu)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)



Medienschau:



Der Crash kommt aus einer anderen Richtung als wir denken (think-beyondtheobvious.com)

Ex-Banker Schulte über Euro-Geldpolitik: „Wer hier schönredet, wiegt die Menschen in falscher Sicherheit“ (epochtimes.de)

Staat greift massiv auf private Kontodaten zu – Kritiker: Vorgehen hat nichts mit „Terrorbekämpfung“ zu tun (epochtimes.de)

Talk bei "Anne Will" offenbart: Martin Schulz ist am Ende (focus.de)

Bayern: Behörden-Trottel entführen Arzt-Ehefrau nach Bangkok (pi-news.net)

Unsere Gesellschaft zerfällt: Die epidemisch ausbreitende Kriminalität in Deutschland (anonymousnews.ru)

Gewinnwarnung voraus: Italien vor dem Zusammenbruch? (opposition24.com)

Griechenland bekommt weitere 6,7 Milliarden Euro aus 86 Milliarden Euro schwerem Hilfspaket (epochtimes.de)

Griechenland: So verdiente Athen Milliarden mit seinen kaputten Banken (finanzmarktwelt.de)

Russlands Goldreserven in 2017 um 223 Tonnen gestiegen (goldreporter.de)

„Pure Sklaverei!“: Ukrainer beanstanden Arbeitsbedingungen in EU - Ukrainische Bürger, die auf der Suche nach Arbeit in die Europäische Union gereist waren, berichten im Gespräch mit dem Portal Strana.ua über ihre jetzigen Lebens- und Arbeitsbedingungen. (sputniknews.com)

„China ist ein schlafender Löwe. Wenn er aufwacht, verrückt er die Welt.“ (compact-online.de)

Die FISA-Memo-Bombe ist in Washington geplatzt - Die Teufel ist los in Washington, nachdem ein vierseitiges Memo über massiven Missbrauch des FISA-Gesetzes dem gesamten Repräsentanten- haus am Donnerstag zur Verfügung gestellt wurde. (alles-schallundrauch.blogspot.de)

Die wahren Gründe der Haushaltssperre in den USA: FISA-Gate – Die Dominosteine fallen - Während die Welt mit Kriegen, Armut und Massenmigration in Schach gehalten wird, startet Trump in den USA ein Demokraten-Domino mit den Verursachern dieses Elends. Die Demokraten revanchieren sich mit einem Government Shutdown. (epochtimes.de)

“Government Shutdown“: Theaterdonner oder Taktik? (n8waechter.info)

Das erste Jahr des Donald Trump: eine erstaunliche Bilanz (andreas-unterberger.at)

Infos in Geheim-Dossier „schlimmer als Watergate“ – Schlinge um Hillary Clinton sitzt immer enger (epochtimes.de)

Nicht überraschend: Immer mehr Migranten bekommen Hartz IV (epochtimes.de)

Händler beschweren sich über Flüchtlinge - Stadtverwaltung lädt zu einem Händlertreffen ein – Schärfere Maßnahmen sind nach Gesetzeslage unmöglich (schwaebische.de)

Jeder 3. Muslim-Schüler will für den Islam kämpfen (krone.at)

Muslimin konvertiert zum Christentum und muss dafür sterben (tag24.de)

Es gibt viele Dreckslöcher auf der Welt (alles-schallundrauch.blogspot.de)

Summe von sechs Marshallplänen wurde nach Afrika gepumpt – ohne jeden Erfolg - Das linke Weltestablishment wird nach dieser Meldung eines afrikanischen Soziologen abkotzen. (michael-mannheimer.net)

Neun unbequeme Wahrheiten über das Elektroauto (krone.at)

Geheime Manipulationstricks der Medien - Der Nationalstaat hat die Macht längst an die EU abgegeben. Mehr als achtzig Prozent aller Gesetze kommen aus Brüssel, so Altbundespräsident Herzog. Doch Brüssel ist angewiesen auf die Medien und ihren massiven Einfluß auf die Meinungsbildung. (epochtimes.de)

Klima-Orthorexie oder: Spaghetti mit CO2-frei - Der Ausdruck „Orthorexia nervosa“, so informiert uns die Wikipedia, „ist der vorgeschlagene Name für das Krankheitsbild einer Essstörung, bei der die übermäßige Beschäftigung mit der Qualität der Lebensmittel aufgrund selbst auferlegter Regeln zu psychischen oder physischen Beeinträchtigungen führt.“ (achgut.com)

Prophezeiung: Was sagen berühmte Hellseher für 2018 voraus? (pravda-tv.com)





Steirische Ärztekammer gegen Robert Franz

Es verbreitet sich Angst bei den Ärzten, weil Patienten ausbleiben. Ein Kfz-Mechaniker namens Robert Franz bereitet den Ärzten grosse Probleme indem er Menschen lehrt ihre Gesundheit selber zu bewältigen. In einem Artikel in der Wochenpostille "Der Grazer" wird Robert Franz von Vizepräsidenten der Ärztekammer als Andreas Gabalier der Naturheilkunde genannt und MSM als Mittelalter bezeichnet. Nur mit dem Unterschied, dass MSM Schmerzen nimmt und nicht tötet, wie Pharmamittel ...






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 24. Januar 2018

Dr. med. Dietrich Klinghardt Schwermetalle, Impfungen & Entgiftung

Vortrag von Dr. med. Dietrich Klinghardt mit anschließendem Kurzinterview mit Michael Friedrich Vogt. Dr. med. Dietrich Klinghardt ist Gründer der Klinghardt Akademie (USA), der amerikanischen Akademie der Neuraltherapie, medizinischer Direktor des Instituts für Neurobiologie und führender Kliniker am Sophia-Health-Institut in Woodinville, Washington. Er ist auch Gründer und Vorsitzender des Instituts für Neurobiologie in Deutschland und in der ­Schweiz. Die Klinghardt Akademie (USA) lehrt in der englischsprachigen Welt biologische Interventionen und autonome Regulationstestverfahren. Klinghardt lehrte unter anderem an den Universitäten von Illinois, Utah, Freiburg, Adelaide, Capital University (Washington DC) und an den medizinischen Fakultäten von Genf und Zürich, sowie in der Abteilung für angewandte Neurobiologie an der Capital Universität. Er wird regelmäßig zu renommierten internationalen Konferenzen eingeladen, um dort Workshops zu leiten. Eines seiner Bücher ist das bahnbrechende ‚Lehrbuch der Psycho-Kinesiologie: Ein neuer Weg in der psychosomatischen Medizin‘.







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Sonntag, 21. Januar 2018

Bild der Woche

Zermatt ist eingeschneit: Auch die Schweiz kämpft mit dem Schnee (kleinezeitung.at)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Mittwoch, 10. Januar 2018

Die Sterne im Venusjahr 2018 - Astrologische Jahresprognose von Michael Allgeier

Das Jahr 2018 beginnt zunächst mit dem Sextil zwischen Jupiter und Pluto, das gleichzeitig die erste große Chance ist und das im Januar, April und September gradgenau ist. Es steht für Wandlung, für überraschende und große Gewinne. Wir sollten in diesen Tagen groß denken, groß handeln, ruhig auch mal etwas riskieren. Sehen Sie hier im Video, was das Jahr sonst noch für uns bereithält …



Astro-Kolleg Allgeier (allgeier-astrologie.de)







Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)





Das Jahr 2018 für Europa und die Welt - Astrologische Jahresprognose von Christiane Durer

Im Jahr 2018 werden die Trennungs- und Abspaltungsambitionen, die wir bereits 2017 gesehen haben, fortgesetzt werden. Doch es wird auch ein Jahr der neuen, guten Verbindungen. Die große Chance für jeden ist, die Menschen zu treffen, die nicht um eines persönlichen Vorteils willen den Kontakt suchen, sondern die im gesellschaftlich-politischen Bereich wahre Verbündete sind und denen im persönlichen Bereich an einer echten tiefen Verbindung gelegen ist.

Im Vordergrund steht dabei das Freiheitliche bzw. Befreiende sowie die Fähigkeit, den Anderen zu sehen und auch selber gesehen zu werden.

Das ist ein wirklich großes Glück in einem Jahr, für das ansonsten viel Gewalt und Tod zu sehen ist.

Das Jahr 2018 ist ein Jahr der Extreme in beide Richtungen. Einerseits ist zu sehen, dass es Kräfte gibt, die Krieg wünschen und forcieren, andererseits gibt es diejenigen, die nach Lösungen suchen. Viele Probleme werden tatsächlich noch auf diplomatischem Weg gelöst werden können. Leider nicht alle.

Am 26.1.18 beginnt das 2. Jahr des 26. Septars der Großen Konjunktion von 1842: Das Grenzenlose bricht sich Bahn. Das Grenzenlose, der Neptun, bringt die Auflösung der bestehenden Umstände. Dies auf schicksalhafte Weise – also über Naturgewalten, Überschwemmungen, Hurrikans, Feuer, Erdrutsche, Vulkanausbrüche u.v.m. Vor allem sind auch die USA seit Beginn des 26. Septars von dem Grenzenlosen betroffen. Die USA haben den Mars im Realen – das Feuer, der Angriff - aber auch den Neptun, das Wasser. Gemeinsam mit alldem wirkt die Konstellation Tod.

Auch Deutschland ist vom Grenzenlosen betroffen – permanent geht es um die offenen Grenzen bzw. grenzenlose Aufnahme von Migranten, Deutschland ist aber weniger von Natur- bzw. Umweltkatastrophen betroffen als vergleichsweise die USA oder
Japan.

Die nachfolgende Schilderung der kommenden Ereignisse sollten unter diesem Gesamtaspekt betrachtet werden.

2018 wird ein anstrengendes Jahr mit so zahlreichen gesetzlichen Veränderungen und Einschränkungen, wie man es sich kaum vorstellen kann. Der Überwachungswahn wird teilweise echt paranoide Züge annehmen.

Wenn ein neues Jahr unter Sonne-Saturn auf 0° Steinbock beginnt (das 0° Steinbock-Horoskop ist nach der HH Schule das wichtigste Jahreshoroskop) dann wird es alles andere als erfreulich. Es wird zu immensen Verlusten kommen, massiven Probleme im öffentlichen Leben bzw. Reglementierungen durch die Politik; die öffentliche Ordnung wird teilweise nur mit Gewalt aufrecht erhalten.

Es wird ein düsteres Jahr. Nach außen allerdings wird man es zunächst als wirklich gutes Jahr darstellen, als Jahr wachsenden Wohlstands. Zunächst. Doch die steigende Aggressivität macht vielen Menschen zu schaffen, sie fühlen sich nicht mehr wohl und geborgen in einer Heimat, die mehr und mehr zerfällt.

Der gesamte Finanzbereich wird stark reglementiert werden - ob das Banken sind oder Gesetze für Anleger, neue Steuern. ... auch die Goldbesteuerung wird erneut ein Thema sein u.v.m.

Der Staat will sich auf Kosten seiner Menschen bereichern und nicht nur das – es soll eine Verarmungspolitik betrieben werden, damit die Kontrolle einfacher ist. Hinzu kommen erneut Enteignungen bzw. drastische Enteignungspläne.

Allerdings, wer Hunger schafft, wird mit Aufständen rechnen müssen. Diese werden kommen. Außerdem zahlreiche Streiks, es ist sogar mit einem Generalstreik zu rechnen. Und es wird in diesem Zusammenhang Tote geben, was den Volkszorn zusätzlich anheizt.

Ob ein Generalstreik allerdings in Deutschland kommt, sei dahin gestellt. Es passiert aber u.a. in Frankreich.

Hinzu kommen Trennungen als eine der Hauptthemen des Jahres. Abspaltungen von der EU, Trennungen zwischen Parteien, Trennungen von Parteimitgliedern, immer mehr Politiker rufen auch nach einer Trennung von Merkel.

2018 wird das Jahr der Katastrophen. Wir werden es also mit verschiedenen Gewalten zu tun bekommen: Naturgewalten oder Staatsgewalt – es wird an allen Ecken brennen. Vor allem wird es noch mehr und weitreichendere Überschwemmungen und Erdbewegungen geben – auch in Deutschland. Diese zeigen sich entweder als Erdbeben oder Erdrutsche durch extreme Wetterphänomene. Eine der schrecklichsten Phasen ist dabei gleich Anfang des Jahres aber v.a. auch im Frühjahr.

Es ist dies der Anfang vom Ende. Nicht das Ende, aber der Anfang vom Ende, vergleichbar mit dem Sterbeprozess. Wenn jemand sehr krank ist und z.B. Krebs hat, stirbt er ja nicht gleich. Der Sterbeprozess geschieht nur ein Mal und führt zum Tod - nicht zu einer Nahtoderfahrung – davon hatten wir schon einige. Der Point of no Return wird 2018 zwar nicht erreicht, aber wir befinden uns auch nicht erst seit heute im Countdown.

Trotzdem geht es Deutschland im Vergleich zu anderen zunächst noch scheinbar gut, weshalb ja auch alle nach Deutschland kommen wollen.

Deutschland

Auf Basis des  Horoskopes der BRD-Gründung am 23.5.49 läuft derzeit Saturn über Uranus und zeigt diese immense Spaltung und Unzufriedenheit an. Saturn-Uranus bedeutet, dass nichts zusammen wächst - der Streit um Koalitionen – nicht nur funktional sondern auch inhaltlich, geht 2018 weiter. Die Frage, ob man für die gleiche Sache stimmen soll wie die AfD, auch wenn man derselben Meinung ist, treibt tatsächlich manchen Abgeordneten um.

Im April sowie Ende 2018 ist man außerdem in Panik angesichts schwerwiegender mundaner Ereignisse - vermutlich Terroranschläge. Ideologisch läuft angeblich alles nach Plan. Immer mehr Menschen sind pro EU, pro Überwachung, pro E-Autos ... zu letzterem muss man wissen, dass ohne Diesel heutzutage gar nichts läuft, jedes Schiff, jeder LKW, jedes Auto das einen Anhänger ziehen soll, der nicht nur aus Watte besteht, fährt mit Diesel, ansonsten bleiben die Fahrzeuge als Blechberge auf den Straßen liegen. Das als Ziel für 2030 setzt sich aber gerade in diesem neuen Jahr 2018 als großartiger Plan in den Köpfen der Menschen fest.

Gleichzeitig beginnen manche, sich vehementer gegen die zunehmende Ideologisierung zu wehren. Sehr problematische Tage erleben wir um den 27.1.

2018 wird also zwar einerseits das Jahr der ideologischen Manipulationserfolge, aber gleichzeitig auch das Jahr der Aufstände. So steigert sich die Wut in beiden Lagern und die Gräben zwischen beiden Seiten werden immer breiter, tiefer und unüberbrückbarer.

Martin Schulz möchte die Gründung der Vereinigten Staaten von Europa forcieren, was angesichts von Trennungskonstellationen absurd erscheint und tatsächlich nur ein Versuch ist, mit aller Kraft den Zerfall der EU aufzuhalten.

Betrachtet man den weiteren Verlauf der Entwicklung nach 2018 ist dennoch davon auszugehen, dass 2018 gemessen an dem was danach kommt in der späteren Rückschau phasenweise als ein geradezu ruhiges Jahr erscheinen wird.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Besonders auffällig ist die Zeit vom 21.1. - 31.1. eine Phase schicksalhafter Ereignisse von Zerstörung und auch Tod. Ab 21.3. ist das Thema der Feind im Heim, wie uns das 0°-Widder-Horoskop verrät. Dieser Feind möchte gerne Krieg ins Land bringen. Ab 21.3. wird der Ton noch rauer und die Kriegsgefahr steigt. Deshalb ist Berlin auch in Panik, doch immer darum bemüht, sich diese nicht anmerken zu lassen.

Eine der schlimmsten Zeiten des Jahres sind die Tage von ca. 17.3. - 8.4. - 18.4. Die Stimmung ist schon länger schlecht, die Börsen stagnieren und es gibt immer wieder kleine Einbrüche. Dann ein weltweiter Schock. Direkt betroffen ist Deutschland. Der Status Quo ist aufgehoben. Es herrscht die reine Panik. Ausnahmezustand? Durchaus möglich. Der Dax zeigt Verluste. Angela Merkel ist sprachlos auf der öffentlichen Bühne.

Am Tag zuvor war der Euro gefallen, obwohl man ihn stützen wollte, Probleme gab es mit dem Euro schon seit März. Der Euro stagniert in dieser Zeit, ab 25.4. gelingt es dann, ihn wieder hochzutreiben. Der Dow Jones hat um den 17.4. ebenfalls Probleme.

Finanzen

Die Sozialsysteme werden mmer maroder. V.a. in Deutschland gibt es etliche kranke Krankenkassen. Immer mehr Menschen holen aus den Töpfen mehr heraus als einbezahlt wird. 2018 ist ein Jahr der Verluste.

An den Börsen wird es immer wieder plötzliche Kurssprünge geben, sowohl nach oben als auch nach unten - es wird manipuliert, beim Euro und auch beim Dax. Auch beim CHF läuft alles anders als geplant.

Die Schuldenvergemeinschaftung, in welchem Gewand sie auch auftreten mag, wird weiter vorangetrieben. So weitreichend wie möglich soll alles abgegriffen werden. Wörtlich übersetzen könnte man die Konstellation: Der Staat will das Geld der Andern (das sind wir) aufheben bzw. gleich machen. Es sollen alle gleich verarmt werden; auch die sog. Bürgerversicherung in Deutschland wird weiter forciert werden. Da die Krankenkassen die meisten neuen Behandlungsmethoden nicht bezahlen, werden auch alle gleich krank werden weil sich kaum jemand leisten kann, ie enormen Kosten selber zu tragen. Tatsächlich ist 2018 auch ein Jahr der Krankheiten.

Euro

Beim Euro wurde bereits 2017 extrem manipuliert, das wird fortgesetzt werden, allerdings mit weniger Erfolg. Immer wieder rutscht der Euro ab, z.B. im Februar und April. Es ist nichts gegen das was 2019 kommt. So steigt der Euro auch im Januar, März und Ende April/Mai. Wie man sieht gibt es ein extremes Auf und Ab. In der zweiten Septemberhälfte erlebt der Euro noch einmal Glück in letzter Sekunde.

Dax

Der Dax erlebt ein ähnliches Auf und Ab, teilweise läuft es hervorragend, doch es gibt immer wieder Einbrüche und massive Verluste, vor allem im Frühjahr und Spätsommer.

Der Goldpreis

würde gerne weiter steigen, aber es funktioniert nicht recht. Grundsätzlich kann man sagen, er steigt noch bis zum 2.1.18, möglicherweise sogar bis 5.1., dann fällt er drastisch um den 2.2.; steigt dann noch einmal ca. 5.2 - 13.2. danach Stagnation. Die Goldpreisberechnung bezieht sich auf Dollar.

Die Welt läuft 2018 ab Ende März unter einer Kriegs- und Terror-Konstellation.

Es wird für Deutschland, Österreich und die Schweiz kein Krieg ausbrechen wie der WK II, doch der Feind im eigenen Land bereitet sich auf einen Krieg vor. Und wird dies immer wieder zum Ausdruck bringen.

EU

Auch die EU ist in Auflösung bzw. Zersetzung begriffen - daher die intensiven und völlig überflüssigen Versuche, zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Vereinigten Staaten der EU ausrufen zu wollen. Je mehr dies forciert wird, desto sicherer und deutlicher der Zerfall.

Unter einer Trennungskonstellation gibt es keine Einigungen. Es gibt aber immer noch keinen großen Knall, alles zerfällt langsam. Es ist dies der geräuschlose Untergang, wie bei einer Überschwemmung, wenn das Wasser still und stetig steigt. So versinkt also die EU in der Bedeutungslosigkeit. Außer für diejenigen, die zerstören wollen. Gefährlich ist es bis Mitte Januar und vor allem auch von 13. – 23.3., sowie im September.

Wäre Brüssel ein kranker Mann und würde operiert werden, würde er an einer ständig eiternden und nicht verheilenden Operationswunde jämmerlich sterben. Der Tod kommt aber noch nicht 2018.

Österreich

Für Österreich verläuft das Jahr 2018 aufreibend-turbulent, was manchem vielleicht erstaunlich scheint. Alles ist doch so fein mit Bundeskanzler Kurz und seinem Koalitionspartner Strache.

Doch es kommt zu Enttäuschungen und die Eintracht zerbröselt bald wieder. Außerdem wird Österreich attackiert werden wegen der neuen Flüchtlingspolitik. Richtig chaotisch wird es ab Sommer, aber das ist noch nichts gegen die Aufregungen 2019.

Syrien

Der Krieg ist längst nicht beendet, auch wenn der Jupiter hin und wieder wirkt. Vor allem herrscht eine permanente Bedrohungserwartung. Das Land kommt auch 2018 nicht zur Ruhe, die Gewalt hört nicht auf.

Türkei

Die  Türkei erlebt überraschende Veränderungen und sorgt selbst für Überraschungen. Für Mai sind Aufstände und Gewalt zu sehen. Die Ambitionen der Türkei werden sich leider nicht für lange Zeit verwirklichen lassen; der Neptun löst alles 2019 wieder auf.

Russland

... erlebt 2018 ein Jahr der Verluste. Am 18.3. finden die russischen Präsidentschaftswahlen statt, bei denen auch Wladimir Putin wieder antritt. Er wird zu diesem Zeitpunkt unter einem enormen Druck stehen, aber unter Jupiter-Pluto wird er die Wahl sicher gewinnen. Leider wird es sehr viele Enttäuschungen für das Land geben, vieles worauf man gebaut hat, entpuppt sich als Illusion. Es gibt etliche Enttäuschungen, sowohl persönlicher als auch politischer Art. Auch wirtschaftlich geht es dem
Land schlecht, aber nach außen demonstriert Moskau Stärke, auf recht kriegerische Weise. Russland droht Kriegsgefahr im eigenen Land. Die extreme Zeit: Ende März/Anfang April. Das ist genau die Zeit, in der Washington so kriegerisch gestimmt ist und Deutschland in Panik gerät.

Ukraine

Für Kiew sieht es 2018 übel aus. Von neuem flammt Krieg auf. Gewalt und ein Kampf gegen einen übermächtigen Gegner ist zu sehen. Vor allem ab Frühjahr wird klar, dass der Krieg immer extremer wird. Es ist ein sinnloser Krieg, ein Kampf, der nie zu gewinnen ist.

Israel und Palästina

Sowohl auf Tel Aviv als auch auf Jerusalem berechnet sieht es in 2018 reichlich kriegerisch in der Region aus. In Jerusalem gibt es Unruhen. Dramatischer sieht es dennoch für Tel Aviv aus. 2018 im April steht die Situation auf des Messers Schneide.

Iran

Richtig übel wird das Jahr für den Iran. Der Iran wird zum besetzten Land in dem Krieg herrscht. Der Saturn wandert ab Frühjahr permanent über die Stadt. Besonders schlimm ist es um den 2. April. Viele Menschen fliehen.

USA

Bis Ende März gibt es noch zahlreiche Naturkatastrophen, Wetterkatastrophen, Brände wie zuletzt in Kalifornien oder Überschwemmungen wie im Sommer. Im Februar wird es extrem; auch mit Erdbeben muss gerechnet werden.

Washington möchte gerne Krieg in andere Länder bringen. Das ist ja nichts Neues, doch all die Kriege und Attacken werden nicht zu Aufbau und Wohlstand führen. Bereits zum Jahreswechsel laufen die USA unter einer Kriegs-konstellation.

Viele der hochtrabenden Pläne werden nicht umgesetzt werden können, was die Wut und die Angriffslust noch verstärkt.

Die großen Epochenhoroskope verraten uns, dass die USA im Jahr 2018 eine bedeutende Rolle spielen werden, aber anders als die USA sich das selber vorstellen. Washington wird selbst das Schicksal erleiden, das es anderen zufügen möchte. Das war teilweise bereits für 2017 zu sehen – und auch wenn wir mit unserer funktional-kausalen Denkweise nicht begreifen, dass es in Kalifornien deshalb gebrannt hat oder die Hurrikans so viel zerstört haben – es ist die USA-Energie die sich derzeit
gegen das Land selbst richtet. Das wird 2018 noch extremer. Die USA werden einen extrem großen Verlust erleben. Trotzdem werden die USA nicht untergehen und Dank Jupiter überlebt die Menschheit auch 2018. Allerdings wird es große Veränderungen geben, die ganz sicher weder geplant noch erwünscht sind.

Besonders auffällig bezüglich den USA ist eine sehr extreme Todeskonstellation innerhalb der Epoche, die sich direkt auf NYC auswirken wird. Diese ist noch wirksam bis Ende Januar 2024. Um den 14.1. wird diese Konstellation Angriff mit Tod ausgelöst. Um  14. - 18.4. läuft auch Washington über eine Todeslinie. Am 11.5. oder 14.5. sind Turbulenzen an der Wallstreet zu sehen. Aggressiver  wird die Konstellation am 4./5. Juni ausfallen.

China

Zu Beginn des Jahres 2018 hat Peking noch mit großen Problemen zu kämpfen. Vielleicht liegt es an Trumps Ermittlungen gegen die chinesischen Aluminiumimporte und Preisdumping. 2018 wird sich China weiteren Angriffen ausgesetzt sehen. Tatsächlich wird auch China aggressivere Töne anschlagen. 2018 wird China ohnehin als Land mit extremen Problemen wahrgenommen, bereits ab Januar. Doch hinter den Kulissen beginnt das Land neue Wege zu gehen. Peking tarnt seine Absichten sehr gut. China schwingt sich zu neuen Höhen auf. Das wird 2018 noch nicht von allen wahrgenommen werden, erst 2019 wird Peking wirtschaftlich-finanziell an der Weltspitze zu sehen sein.

Korea

Pjöngjang hatte 2017 Glück im Unglück – vorallem bei den Raketentests - ein Test bedeutet ja, dass man nicht weiß was passieren wird – und es kann einiges schief gehen. Bis jetzt hatte Korea Glück. Auch mit Donald Trump, der bislang lediglich drohte. Jetzt wird es real etwas kriegerisch er. Pjöngjang fühlt sich extrem unter Druck und ist so nervös, dass leicht ein Fehler passieren (eine Rakete abgeschossen werden) kann. Korea läuft unter einer realen Kriegskonstellation. Über Pjöngjang läuft in dieser aktuellen Epoche ab 2018 der Pluto, ein drohender und auch vernichtender Planet.

Japan

... startet unter einer Unfall- bzw. Katastrophenkonstellation; für Japan wird 2018 zur existenziellen Krise, ein Kampf gegen das Übermächtige. Möglicherweise wird das Land von einer Rakete getroffen, aber auch Japan selbst ist nicht gerade friedlich gestimmt. Japan gehört zu den Ländern, die am heftigsten von Unglücken und Gewalt betroffen sind.

Alaska

Grundsätzlich ist 2018 für Alaska ein her vorragendes Jahr. Trotzdem wird Alaska ziemlich mitgenommen werden. Zwischen Anchorage und Khantaak Island ist es zwischen März 18 und März 19 alles andere als harmonisch. Aus dem Grenzenlosen kommt die Zerstörung und zwar auf eine nie dagewesene Art. Expeditionen in die Region sollte man vielleicht besser auf ein anderes Jahr verschieben.

Australien

Viele Menschen wollen ja nach Australien auswandern, da sollte man ab 2018 genauer hinschauen. Noch passiert nichts schlimmeres als sonst auch, es braut sich aber unerfreuliches zusammen, was erst 2019 wirksam wird.

Schicksalhafte Ereignisse

Es gibt durchaus die Chance sich ab Ende März auf eine gute Weise zu trennen, 2018 werden Trennungen leichter vonstatten gehen können als dies danach sein wird. Aber manch einer provoziert natürlich das Drama.

Das 26. Septar der Großen Konjunktion, unter dem wir seit 26.1.17 laufen, zeigt einen endgültigen Zerfall, den Tod, an. D.h. innerhalb dieses Zeitraums geht eine lange Phase des Wohlstands und der Sicherheit zu Ende. Aktiviert wird diese Konstellation immer wieder, so auch um den 27.1.18.

Um den 15.3.18 wird einiges grundsätzlich anders. Es ist dies wie eine Initialzündung Es gibt gewaltsam es, ein tödliches Ereignis, das in der Folge alles verändern wird, in der Gesetzgebung aber auch bezüglich Finanzen, Sicherheit uvm. Wenige Wochen später um den 14. - 18.4. dann das zweite Ereignis. Terror und Krieg sind auch Ende März/Anfang April zu sehen. Vom 6. - 16.6. ein weiteres Ereignis mit dem Beginn einer Entwicklung, die tödlich ist. Ich sehe nur das Datum, New York City könnte betroffen sein, aber auch Washington. Tatsache ist, dass dies eine der problematischsten Wochen ist. Vielleicht fliegt man nicht unbedingt in dieser Zeit zum Shoppen in die Stadt die niemals schläft. Ähnlich sieht es noch einmal Mitte Juli und Ende Juli/Anfang August aus. Möglich ist dies auch durch einen Hackerangriff oder eine andere manipulative Einwirkung.

Ideologie, Technik und Massen

Immer mehr Menschen sehen immer weniger und glauben immer mehr. Das wirkt sich in vielen Bereichen des Lebens aus und man kann es in vielen Gesprächen mit anderen deutlich bemerken. Es gibt immer mehr Übereinstimmungsabgleiche und immer weniger profunde Forschung und Auseinandersetzung zu den verschiedenen Themen. Dies entspricht einer Verarmung des Denkens und Miteinanderlebens und ist gewollt, dient es doch letztlich der Vereinzelung und Manipulation. Die Kontrolle der Massen über die Manipulation des Gehirns erlebt Dank zahlreicher Technologien eine Art Quantensprung. Von 2018 bis 2021 wird es zahlreiche Neuentwicklungen und Erfindungen geben im Bereich Biotechnologie, z.B. Nanobiotechnologie, DNA-Chip-Technologie uvm. ... natürlich alles ausschließlich zum Wohle der Menschheit.

Höhere Gewalt

Gemessen an anderen Ländern geht es uns in Deutschland bezüglich Katastrophen noch recht gut. Mit ein Grund, warum alle hierher wollen. Weltweit betrachtet jedoch ist 2018 das Jahr der Katastrophen. Das Grenzenlose bricht sich immer mehr Bahn – als Feuer, z.B. Brände wie 2017 oder Vulkanausbrüche, v.a. auch als Tornados, Überschwemmungen, Erdrutsche, Erdbeben u.v.m. Auch Sonnenstürme wird es 2018 geben. Bereits um den 13.1. muss mit einem  Sonnensturm gerechnet werden. Desweiteren um den 17.4.  und den 27.7. sowie um den 24.10. Am problematischsten ist der Sonnensturm um den 27.7., zum Vollmond. Diese Stürme sind stark, aber noch nicht so stark wie der Sonnensturm von 1989, der Quebec lahmlegte oder gar der Sonnensturm, der als Carrington-Ereignis in die Geschichte einging.


2018

... können noch viele Probleme gelöst werden. Es ist das letzte Jahr, in dem das möglich ist. Wir sollten alles tun um jede Problemlösung zu unterstützen – vielleicht wird die Lösung trotzdem nicht so sein wie wir das wünschen, aber es wird immerhin möglich sein, das Schlimmste abzuwenden. Wer nur auf dem Sofa sitzt und sich den Untergang herbei wünscht, in dem irren Glauben, danach würde irgendetwas besser werden, trägt direkt zum Untergang bei. Und schon einmal vorab: Es kommt kein Retter, der dann die Dinge wieder so dreht, dass alle bequem weitermachen können. Nichts wird wieder werden wie es früher war oder sogar besser. Wir leben in einer langen Phase der Auflösung der bestehenden Umstände.

Nach der Auflösung wird etwas Neues kommen. Dies wird aber neu sein und keine Aufwärmung von etwas Altem. Ob uns das Neue gefällt, hängt vielleicht ein bißchen davon ab in welchem Bewusstsein wir das Auflösende, das Grenzenlose erleben.

Ihnen allen wünsche ich ein glückliches Jahr 2018! Christiane Durer (astro-seiten.de)






Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)